Startseite » Neuigkeiten


Hat ein Kind Anspruch auf Taschengeld?

 Nein, einen gesetzlichen Anspruch auf Taschengeld hat das Kind nicht. Dennoch kann es einkäufe tätigen, die im Bereich des üblichen Taschengeldes liegen.

Auch wenn es im Gesetz keinen Paragrafen gibt, der einen Taschengeldanspruch des Kindes regelt, so gibt es dennoch den sogenannten “Taschengeldparagraf” – § 110 BGB. Darin wird geregelt, wann ein wirksamer Vertrag mit einem Minderjährigen zustande kommt. Dabei geht man davon aus, dass die Kinder das Taschengeld zur freien Verfügung haben, folglich auch die Einkäufe des Kindes, die das Monatsbudget des Taschengeldes nicht überschreiten, getätigt werden können, ohne dass die Eltern dem Vertragsabschluss zustimmen müssen. Erst wenn Käufe des minderjährigen Kindes den Monatsbetrag des Taschengeldes deutlich überschreiten, muss die Zustimmung der Eltern vorliegen, damit es zu einem wirksamen Vertragsabschluss kommt.

Auch wenn es keinen Anspruch auf Taschengeld gibt, aus erzieherischen Gründen sollte Kindern jedoch ab einem bestimmten Alter Taschengeld gezahlt werden, damit sie frühzeitig den richtigen Umgang mit Geld lernen. Faustregel: Spätestens zum Schuleintritt sollte das Kind Taschengeld erhalten. Die Höhe des Taschengeldes hängt vom Alter des Kindes ab und liegt im pädagogischen Ermessen der Eltern.

Josef Linsler

07.02.2018 - Kategorie Neuigkeiten

Autor: Josef Linsler