Trennung - Scheidung: Das verflixte 7. Jahr - sind Beziehungen zu "retten"?

Zu Beginn einer Beziehung sind Paare besonders glücklich. Ist die Verliebtheitsphase dann vorbei und schleicht sich die Routine ein, fallen Frauen und Männer aber nicht gleich in eine Beziehungskrise. Vielmehr nimmt die Beziehungszufriedenheit langsam ab und erreicht erst nach zehn Jahren ihren Tiefpunkt. Das haben Wissenschaftler des Instituts für Psychologie der Universität Bern herausgefunden. 

Tiefpunkt ist nur temporär - Muss man den "Tiefpunkt" nur durchhalten?

Für ihre Studie untersuchten die Experten internationale Daten von über 165.000 Frauen und Männern, die zwischen 20 und 76 Jahren alt waren und deren Beziehung zwischen drei Monaten und 46 Jahren anhielt. Das Ergebnis: Die Zufriedenheit in der Partnerschaft oder Ehe nimmt bei den Befragten zwar stetig ab und ist nach zehn Jahren am schlechtesten, allerdings ist diese Krise nur vorübergehend, erklärt die Studienleiterin Janina Larissa Bühler. Anschließend steige das Wohlgefühl der Paare mit ihrer Beziehung wieder – bis zum 20. Beziehungsjahr. Denn dann ist erneut ein leichter Abwärtstrend zu verzeichnen.

Die Frage ist, ob sich Paare nicht vorher scheiden lassen.

Gefährdet die Midlife-Crisis die Ehe?

Nicht nur die Dauer der Beziehung, auch das Alter der Frauen und Männer wirkt sich stark auf ihre Zufriedenheit mit der Partnerschaft aus. Das ist ebenfalls ein Ergebnis aus der Studie der Uni Bern. So sind Frauen und Männer im Alter von 40 Jahren am unzufriedensten. Hängt dies mit der Midlife-Crisis zusammen? Bühler geht davon aus: "Die [...] Ergebnisse zeigen erstmals, dass sich die Midlife-Crisis in der Zufriedenheit mit der Beziehung abzeichnet."

Also ist Midlife-Crisis einfach Beziehungskrise?

Und auch hier macht die Forscherin Paaren, die das Alter bereits erreicht haben oder kurz davor stehen, Hoffnung: Nach dieser Krise steigt die Beziehungszufriedenheit wieder, bis Frauen und Männer ihr 65. Lebensjahr erreicht haben. Ab dann ist das Wohlbefinden mit der Partnerschaft sowohl bei Frauen als auch bei Männern hoch – und vor allem: stabil. In diesem Alter genießen Paare ihre Beziehung noch einmal besonders intensiv und würden ihren Partner stärker wertschätzen, so die Forscher.

Das mag ja teilweise so sein, aber Scheidungen im Alter - "ergraute Scheidungen" nehmen stark zu. Glück oder Unglück in einer Beziehung ist nicht eine Frage des Alters, sondern vielmehr eine Frage der individuellen Konstellation.

Quelle: t-online