Startseite » Presseerklärungen


Trennung – Scheidung – Handy: Ehebruch leichtgemacht

Am 31. Oktober hat der Film „Das perfekte Geheimnis“ Premiere in den Kinos. In dem Streifen wird gezeigt, was in und mit Partnerschaften passiert, wenn „vertrauliche“ Handybotschaften plötzlich entdeckt werden. „Immer öfter gehen inzwischen trennungswillige Partner schon während der Ehezeit online auf die Suche nach einem neuen Partner, einer neuen Partnerin. Wird der Ehebruch auf dem Handy unverhofft entdeckt, dann führt das unweigerlich zur Verhärtung der Trennung und Scheidung. Die Kinder sind die Leidtragenden“, stellt der ISUV-Vorsitzende, Rechtsanwalt Klaus Zimmer fest. 

Unabhängig und vor dem Film hat der Verband die Thematik Vertrauensbruch durch Handy und die Folgen für Partnerschaft im ISUV-Report 161, Seite 40, „Kaleidoskop“ aufgegriffen. Siehe hierzu unser kaleido2  

Immer mehr Mitglieder können da mitreden, weil sie es so erlebt haben: Vom Bitteren Ende erfuhren sie per Zufall oder auch gezielt durch kompromittierende Posts auf dem Handy. Das kann auf Whatsapp, auf Viber, Facebook oder Dating Plattformen sein.

Nie war Fremdgehen leichter zu bewerkstelligen. Erkaltet die Beziehung, dann ist es ein kleiner Schritt sich Online umzuschauen, gleichzeitig aber damit immer auch ein großer Schritt aus der Beziehung. Ob Mann, ob Frau, beide sind deswegen verunsichert, möchten aber zumindest vorsorgen, um nicht allzu überrascht zu sein, wenn ans Licht kommt, dass da „Etwas“ war oder noch schlimmer „Etwas“ ist, was in der Regel immer abgestritten wird.

In Bezug auf Beständigkeit einer Beziehung besteht ein ständiges Risiko. Nie war es so leicht, sich aus der alten Beziehung zu schleichen und sich gleichzeitig in eine neue zu flüchten. Bei Beziehungskrisen führt das zu erheblicher Verunsicherung, beim Trennungswilligen zu großer Verlockung.

Alle Betroffenen berichten, Sie haben schon einige Zeit vorher vermutet, dass da „was nicht stimmt“. Wenn einer der Partner vermutet, es aber nicht sicher weiß, ob sich heimlich auf dem Handy oder dem Computer in Sachen Flirt etwas tut, so lässt ihm das keine Ruhe.

Will man sich des Partners versichern, dann ist der Einblick ins Handy üblich. Es gilt die Devise: Vertrauen ist gut –Kontrolle des Handys besser. Wen einmal das Misstrauen plagt, der kommt nicht zur Ruhe. Auf Nachfragen gibt es Standardantworten: „Was redest du dir ein?“ – „Ich hab nur dich.“ – „Du träumst, lass mich bitte in Ruhe!“ – Misstrauen plagt, sucht nach Beweisen, also treibt der Zwang im Smartphone des Partners/in, im Computer nach verdächtigen Mails, Posts, Passwörtern zu stöbern. So entsteht ein Schattenkampf mit klarer Vorgabe zwischen Beiden und mit verteilten Rollen: entdecken, nicht entdeckt werden.

Es gilt Maximen zu beachten: Gibt man das Handy aus der Hand, muss die Sperre rein- am sichersten ist, das Handy bleibt immer bei der Frau beziehungsweise am Mann. Noch eine Maxime gilt es zu beachten, Handy leise stellen, ständige Signaltöne irritieren, führen zu Fragen: „Wer will denn da ständig was von dir?“ – Antwort: „Ach das ist nur Werbung. Es nervt.“ Ist das Vertrauen schon angeknabbert, kommt die Bitte: „Komm zeig mal.“ Antwort: „Warum, vertraust du mir nicht?“ Einwurf: „Wenn das für dich so ein Problem ist, lass es.“

Nobody is perfect. Das perfekte Geheimnis gibt es nicht, das zeigt nicht nur der Film, sondern vielmehr noch die Wirklichkeit. Es sind meist schicksalhafte Zufälle, die den Schattenkampf beenden. Einer hat vergessen das Handy bei sich zu tragen, es leise zu stellen, es liegt verdeckt auf dem Tisch, es piepst, es leuchtet eine Nachricht mit Herzchen auf Viber, Whatsapp, Facebook oder Instagram auf: „Was machst du, warum meldest du dich nicht?“ Noch direkter und entlarvender geht es im Film zu. – „Was am Ende wirklich bleibt, ist ein resignativer Appell, gerade bei der Trennung ist Mut, ein Restvertrauen und Respekt vor dem ehemaligen Partner notwendig. Dazu gehört es, ihm die Bittere Wahrheit persönlich zu sagen. Dies ist notwendig, wenn gemeinsame Kinder da sind“, appelliert ISUV-Pressesprecher Josef Linsler.

ISUV – Kompetenz im Familienrecht seit über 40 Jahren

Der ISUV vertritt als größte deutsche und überparteiliche Solidargemeinschaft die Interessen von Bürgern, die von Trennung, Scheidung und den damit zusammenhängenden Fragen und Problemen betroffen sind. ISUV ist unabhängig, bundesweit organisiert und als gemeinnützige Organisation anerkannt.

Kontakt:

ISUV-Bundesgeschäftsstelle, Postfach 210107, 90119 Nürnberg, Tel. 0911/55 04 78, – info@isuv.de

ISUV-Vorsitzender RA Klaus Zimmer, Augustinerplatz 2, 79098 Freiburg, 0761/23455, k.zimmer@isuv.de

ISUV-Pressesprecher, Josef Linsler, Moltkestraße 22a, 97318 Kitzingen, Tel. 09321/9279671 – j.linsler@isuv.dekaleido2

28.10.2019 - Kategorie Presseerklärungen

Autor: Josef Linsler

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen