Startseite » Presseerklärungen


Gemeinsame Elternschaft fördert Schulleistungen von Kindern gerade nach Trennung und Scheidung

Laut einer von der Kultusministerkonferenz in Auftrag gegebenen Studie ist das Kompetenzniveau von Grundschülern in Deutsch und Mathematik in den letzten fünf Jahren gesunken. Der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV) weist darauf hin, dass sich die Trennung der Eltern oft auf Schulleistungen auswirkt, insbesondere im Grundschulalter. Der ISUV-Bundesvorsitzende Rechtsanwalt Ralph Gurk stellt fest: „Trennungen belasten Kinder, je jünger umso mehr. Diese Belastungen gilt es... mehr

17.10.2017 - Kategorie Presseerklärungen

Autor: Josef Linsler


Gleiches Engagement für alle familienrechtlichen Probleme – ebenso schneller Paradigmenwechsel wie bei der „Ehe für Alle“

Homosexuelle und lesbische Paare können jetzt heiraten. Der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV) begrüßt dies. „Jeder Mensch hat einen Glücksanspruch, jedes Paar hat einen Glücksanspruch. Das Familienrecht sollte dies immer berücksichtigen und fördern“, stellt der ISUV-Vorsitzende Rechtsanwalt Ralph Gurk fest. Der Verbandsvorsitzende mahnte aber auch das „gleiche Engagement für familienrechtliche Probleme an, die schon lange auf der Agenda stehen, ebenso wichtig... mehr

05.10.2017 - Kategorie Presseerklärungen

Autor: Josef Linsler


Bundesrat berät umstrittenes „Gesetz zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen“ wieder nicht – bleibt der Bundesrat hart?

Der Bundesrat hat erfreulicherweise am 22.09.2017 wieder kurzfristig das „Gesetz zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen“ von der Tagesordnung genommen. Schon in der Sitzung am 07.07.2017 hatten die Länder die Abstimmung verschoben. Das von Familienministerin Schwesig noch initiierte Gesetz war und bleibt heftig umstritten. „Es gibt dem Staat mehr Eingriffsrechte in Familien, Kinder können von staatlichen Stellen befragt – „beraten“ – werden, ohne dass die Eltern darüber... mehr

22.09.2017 - Kategorie Presseerklärungen

Autor: Josef Linsler


Im Wahlkampf nicht existent – Unterhaltspflichtige „Es ist erniedrigend, wenn man trotz Vollzeitstelle nichts mit den Kindern unternehmen kann, was Geld kostet.“

Der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV) kritisiert, dass die schwierige Situation von Millionen unterhaltspflichtiger, Mütter und Väter nicht einmal thematisiert wird. „Alleinerziehenden, die vielfach gar keine sind, werden weitere Subventionen in Aussicht gestellt. Linksparteien, GRÜNEN, manchen Sozialverbänden kann der Familiennachzug gar nicht schnell genug gehen, womit viele Milliarden Sozialleistungen verbunden sind, die größtenteils niemals wieder zurückfließen... mehr

18.09.2017 - Kategorie Presseerklärungen

Autor: Josef Linsler


ISUV-Report 153 Bundestagswahl – Familienpolitik & Familienrecht: Zukunftsperspektiven – Leitbilder – Erwartungen

Von einer „Familienoffensive“ war die Rede, der Angriff aber fiel wohl aus, schließlich will man keine Wähler/innen vergraulen, denn Familie sind wir alle. Ein Thema – es betrifft direkt oder indirekt die Hälfte der Wähler - wird immer konsequent ausgeblendet: Trennung, Scheidung, Lebenskrise, Kindeswohl. Die neue Ausgabe des „ISUV-Reports“, der Zeitschrift des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV), befasst sich mit diesen Themen im Kontext von Trennung &... mehr

11.09.2017 - Kategorie Presseerklärungen

Autor: Josef Linsler


Repräsentiert „Das Parlament“ die Meinung des Parlaments?

Die Ausgabe „Das Parlament“, „Sonderthema Ehe und Familie“, Nr. 32-33 ist bei Mitgliedern des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV) auf heftige Kritik gestoßen. Übereinstimmend wird kritisiert: „einseitige Genderausrichtung“, „Zerrbild von Vätern“, „wieder mal das Hohe Lied auf die Alleinerziehenden, die meist gar keine sind“, „kritische Themen wie Umgangsverweigerung werden ausgeklammert“, „aktuelle Themen wie das Wechselmodell kommen nicht vor“,... mehr

01.09.2017 - Kategorie Presseerklärungen

Autor: Josef Linsler


BFH-Urteil vom 16.8.2017 zu Scheidungskosten; Kein Erbarmen mit Menschen in Trennung und Scheidung

Scheidungskosten sind nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 18.5.2017, VI R 9/16, veröffentlicht am 16.8. 2017 keine außergewöhnliche Belastung somit nicht mehr von der Steuer abziehbar. Grundlage für die Änderung der Rechtsprechung ist eine Regelung aus dem Jahre 2013. Danach können Prozesskosten grundsätzlich nicht steuerlich geltend gemacht werden. „Dieses Urteil mag rechtspositivistisch rechtens sein, die drakonische Argumentation des BFH beweist wenig Empathie für die... mehr

17.08.2017 - Kategorie Presseerklärungen

Autor: Josef Linsler


Getrennterziehende anerkennen, berücksichtigen und fördern – Eigene Steuerklasse für getrennterziehende Eltern

Der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV) begrüßt die Steuervorschläge von Familienministerin Katarina Barley, weil sie langjährigen Forderungen des Verbandes entsprechen. Sie möchte das Ehegattensplitting reformieren und einen Familientarif einführen, der Getrennterziehende und Alleinerziehende berücksichtigt. In einem Interview stellt die Ministerin klar: „Es kann doch nicht sein, dass Eltern nach einer Trennung plötzlich schlechter gestellt werden. Die Ausgaben... mehr

14.08.2017 - Kategorie Presseerklärungen

Autor: Josef Linsler


„Wann wird denn jetzt endlich Unterhaltsvorschuss ausgezahlt?“

Der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV) wird seit mehreren Wochen mit Anfragen dieser Art überhäuft. Tatsächlich zahlen die Jugendämter noch nicht aus, obwohl die Anträge schon vorliegen. Sie können es auch nicht, weil das Gesetz zur Prüfung beim Bundespräsidenten liegt. Erst wenn er unterzeichnet hat und das Gesetz im Gesetzblatt veröffentlicht ist, können die Jugendämter auszahlen. „Das Gesetzesvorhaben wurde unkoordiniert mit Ländern, Kommunen und... mehr

10.08.2017 - Kategorie Presseerklärungen

Autor: Josef Linsler


Das sollten Eltern wissen, bevor sie vor Gericht um die elterliche Sorge „kämpfen“

Der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV) hat ein Merkblatt zum elterlichen Sorgerecht bei Trennung und Scheidung herausgegeben. Darin wird anschaulich und verständlich informiert über die strukturellen familienrechtlichen Regelungen sowie über die grundlegende Argumentation der Rechtsprechung zum Sorgerecht. Dargestellt werden die Unterschiede wird zwischen elterlicher Sorge für eheliche und nichtehelicher Kinder. „Bei Sorgerechtsverfahren besteht kein Anwaltszwang. Das... mehr

27.07.2017 - Kategorie Presseerklärungen

Autor: Josef Linsler